Barmer Cup 2016

2016 Barmer CupLetztes Jahr noch sang- und klanglos ausgeschieden, konnten sich die Everkämper dieses Jahr rehabilitieren. Das Turnier startete ansprechend. Gegen die Realschule Wildeshausen, letztes Jahr Teilnehmer der Zwischenrunde in Cloppenburg, dominierten die Jungs der IGS von der ersten Minute an. Belohnt wurde das herzhafte Auftreten durch Marvin Menke. Einen tollen langen Flugball von dem Abwehrchef Marcel Brunken verarbeitete Marvin überragend und ließ mit seinem Abschluss dem Wildeshausener Keeper keine Chance. Weitere Möglichkeiten konnten jedoch nicht genutzt werden. Leon Meyer, David Friesen oder Felix Kiewitt scheiterten aus aussichtsreichen Positionen. Der Sieg war jedoch nie gefährdet.

Das zweite Spiel gegen Ganderkesee begann die Mischung aus Acht- bis Zehntklässlern wiederum überzeugend. Doch abermals fehlte die Konzentration vor dem gegnerischen Tor. Es gelang weder Leon noch Marvin den Ball kurz vor dem Torschuss zu kontrollieren und auch weitere Chancen wurden leichtfertig vergeben. Bestraft wurde dieser Chancenwucher in der zweiten Halbzeit. In unserem Strafraum kam ein gegnerischer Stürmer ins Straucheln und fiel, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der gute Nils Hiller ahnte beim folgenden Elfer zwar die Ecke, konnte gegen den extrem präzise geschossenen Elfmeter jedoch nichts ausrichten. 0:1. Geschockt verlor die junge Mannschaft nun den Faden und schaffte es nicht mehr den Spieß umzudrehen.

Trotz der Niederlage erreichte die IGS Am Everkamp verdient das Halbfinale. Teams wie die Realschule Wildeshausen, die Graf von Zeppelin-Schule Ahlhorn  und die Waldschule Hatten schieden aus und mussten frühzeitig die Heimreise antreten. Der Gegner Gymnasium Wildeshausen, ein Favorit auf den Gesamtsieg des diesjährigen Cups, stellte sich jedoch in der folgenden Partie als zu stark heraus. Vor allem zeigte sich, dass verschiedene verletzungsbedingte Ausfälle im Vorfeld nicht in jedem Spiel ausgeglichen werden können. 0:3 hieß das Endergebnis. Nur Felix hatte noch eine Chance das Match spannender zu gestalten, nutzte sie jedoch nicht.

Das Ausscheiden im Halbfinale schmälert die gute Leistung unserer Jungs aber keineswegs, jeder kann stolz auf unser Auftreten dieses Jahr zurückschauen. Mit einem T-Shirt, einem neuen Ball und einer Urkunde traten die Kicker zufrieden die Heimreise an.