IGS erhält Gütesiegel „Startklar für den Beruf“

Schülerinnen und Schüler unserer IGS werden „Startklar für den Beruf“ gemacht.
Das hat eine Jury der „Aktionsgemeinschaft Gütesiegel Weser-Ems“  der Schule am 14. Dezember 2016 nach Gesprächen mit Lehrern und Schülern, einer Besichtigung der Fachräume und der Sichtung vieler Unterlagen bestätigt und ihr das Gütesiegel verliehen.
Zur Aktionsgemeinschaft gehören die Industrie- und Handelskammern sowie die Handwerkskammern  aus WeserEms und die Landesschulbehörde. „Wir wollen das Engagement von Schulen belohnen, die  den Einstieg in den Beruf fördern“, erläuterte Ludger Wester von der IHK Oldenburg das Ansinnen der Wirtschaft. Reinhold Harms von der Landesschulbehörde bescheinigte der IGS, dass das Angebot und der Einsatz in Sachen Berufsorientierung  weit über „die normalen Ressourcen hinausgeht. Das wollen wir anerkennen“.
Schülerinnen und Schüler, die sich als Schulsanitäter engagieren, die im Chor oder der Theater-AG beteiligen, im Wahlpflichtkurs „Soziale Verantwortung“ beispielsweise ältere Menschen in Heimen besuchen oder die einen EineWelt-Laden aufbauen, der einmal eine Schülerfirma werden könnte, berichteten der Jury.
Dabei ging es unter anderem um die Frage, ob und wie sich schulisches Engagement bei der späteren Berufswahl auszahlen kann. Aber auch Kontakte zu Firmen, Kooperationen und Betriebsbesichtigungen stellte der von Berit Pleitner kommissarisch geleitete Fachbereich Arbeit, Wirtschaft, Technik/ Gesellschaftslehre der Jury vor. „Als Wirtschaftsorganisationen interessiert uns, dass die Schülerinnen und Schüler adäquate Informationen zur Berufswahlentscheidung erhalten“, sagte Ludger Wester. Und diese Informationen seien um so wichtiger, da diese Entscheidung nicht mehr für ein ganzes Leben gelte. „Wer macht heute noch das, was er gelernt hat?“.
Reinhold Harms hob hervor, dass an der IGS sehr viel getan werde. Denn die Berufsorientierung  sei kein eigenständiges Fach, sondern müsse von allen Fächern  geleistet werden. Dieser fachübergreifende Ansatz sei in der Schule gut verwirklicht. Die für die Jury wichtigen Aspekte Persönlichkeit, Fachkompetenz und Berufsorientierung würden an der IGS mit Leben gefüllt.
Hans-Werner Aschoff von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises hält die gute Verbindung von jungen Menschen zur Wirtschaft für unerlässlich. „Es ist für Unternehmen wichtig zu wissen, dass es hier junge Menschen gibt, die bei ihnen arbeiten wollen und können“, sagte er.
Stolz auf das Gütesiegel ist Schulleiter Gernot Schmaeck, der vor allem Fachbereichsleiterin Berit Pleitner, Berufseinstiegsbegleiterin Anette Löhr und Jahrgangsleiter Rainer Wilhelms für ihr großes Engagement lobte. „Der Fachbereich ist aktiv und tut sehr viel, damit sich die Kinder auch auf dem Gebiet der Berufsorientierung gut entwickeln können.“